Tagesstrukturgebäude Rümlang

Neubau

Einladungswettbewerb, 3. Platz
Auftraggeber: Primarschulpflege Rümlang
Nettonutzfläche: 1.440 m²
Visualisierung: k18

Das neue Tagesstrukturgebäude Rümlang dient als Ergänzungsbau zum Schulareal Worbiger, welches sich in unmittelbarer Nähe zum Baugrundstück befindet. Die geforderten Nutzungen von Krippe, Hort und Mittagstisch werden in einem kompakten Volumen auf drei Geschossen konzipiert. Der kompakte Baukörper erzeugt eine kraftvolle Geste und dient als räumlicher Abschluss des Schulareals nach Westen und zu der sich aufweitenden Landschaft. Das neue Tagestrukturgebäude erhält im Kontext des heterogenen bestehenden Schulareals einen ruhenden, aber starken eigenen Charakter. In diesem Sinne dient es als „Fixpunkt“, welcher den Alltag der Kinder und Jugendlichen strukturiert. Das Gebäude kann als Gerüst verstanden werden, welches die verschiedenen Nutzungsanforderungen zusammenfasst. Dieses Gerüst ist strukturell und typologisch in erster Linie nutzungsunspezifisch – erst durch das Auffüllen mit den unterschiedlichen Funktionen werden eigene Orte innerhalb der universellen Struktur gebildet.
Die Bedürfnisse der verschiedenen Altersgruppen machen eine mehr oder weniger starke Trennung der Nutzungseinheiten notwendig. Diese Abgrenzungen werden durch eine vertikale Zonierung gelöst. Durch die dreigeschossige Anordnung und der damit verbundenen kleinen Grundfläche ist auf der vorgegebenen Parzelle ein grosszügiger Freiraum möglich, der gemäss den unterschiedlichen Anforderungen von Kindergarten und Hort zoniert werden kann. Der Baukörper ist in Längsrichtung Ost-West orientiert. Das Gebäudevolumen wird durch die Einschnitte der Freibereiche sowie den Haupteingang strukturiert und erzeugt so verschiedene Identifikationspunkte innerhalb der homogenen Hülle. Die Ausrichtung sowie die geringe Gebäudetiefe garantieren eine optimale Belichtung aller Gruppen- und Aufenthaltsräume sowie der Nebenräume und Gangbereiche.