Schulanlage Bündtmättli Malters

Wettbewerb Schulerweiterung

Wettbewerb im selektiven Verfahren
Auftraggeber: Gemeinde Malters
Nettonutzfläche: 2850 m²
Landschaftsarchitektur: Westpol
Visualisierung: Viktor Fretyan

Die Gemeinde Malters hat sich zu einer Schulraumerweiterung mit Doppelturnhalle und Kindergärten entschlossen. Ziel des Entwurfs ist es, die bestehenden und neuen Gebäude des Schulcampus Bündtmättli im städtebaulichen sowie betrieblichen Sinn zusammenzubinden. Die Erweiterungsbauten für die bestehende Schulanlage – Doppelturnhalle, Kindergärten und Bündtmättli 3 – richten ihre „Gesichter“ zueinander auf den neu gestalteten zentralen Schulplatz und lassen so in ihrer Mitte eine übergeordnete Begegnungszone entstehen, die auch über den Schulalltag hinaus dem Quartier als Treffpunkt dient.
Der Erweiterungsbau Bündtmättli 3 ersetzt als schlanker Riegel die bestehenden Schulbauten im Osten der Parzelle. Der Kindergarten ist mit direktem Außenraumbezug im Erdgeschoss von Bündtmättli 2 vorgesehen, Bündtmättli 1 wird über die geschickte Integration einer Aussenklasse und einer neuen Stufenanlage an den unteren Platz angebunden.
Der neue Turnhallenlift ermöglicht zusätzlich eine behindertengerechte Erschließung des Außenraums von Bündtmättli 1. Aufgrund der städtebaulichen, kleinmaßstäblichen Rahmenbedingungen sowie der geologischen Voraussetzungen wird das große Volumen der Doppelturnhalle zum Teil in den Hang integriert. Somit bleibt das sich abtreppende Gelände und die freie Aussicht ins Tal Richtung Westen erhalten. Auf der Turnhalle wird ein Hartplatz vorgesehen, welcher in direktem Blickkontakt zum Schulplatz steht und auch in den Pausen zum Spielen genutzt werden kann.